Marco Deckers: „Rheinbach soll sich der Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ anschließen“

In einem Antrag an den Stadtrat fordert SPD-Ratsherr Marco Deckers, dass sich die Stadt Rheinbach der Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ anschließt.

„Neben den finanziellen Transferleistungen für Familien spielt die Infrastruktur vor Ort eine wesentliche Rolle für das Alltagsleben der Familien. Diese wird in großem Umfang durch die Kommune in Zusammenarbeit mit anderen gesellschaftlichen Gruppen gestaltet. Dazu gehören Unternehmen, Behörden, Verbände, Kindergärten, Schulen, Vereine, Banken, Sparkassen, Dienste des Gesundheitswesens, des öffentlichen Verkehrs u. a..“, begründet Deckers seinen Antrag.

„In Bezug auf die Kommune gewinnt „Familienfreundlichkeit“ gerade auf dem Hintergrund der demografischen Entwicklungen stark an Bedeutung. Unternehmen und Eltern entscheiden sich für einen Standort bzw. Wohnort mit guter Infrastruktur im Hinblick auf Wohnen, Verkehr, Kinderbetreuung, Bildung, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten. Für die Kommunen erwachsen aus der Zusammenarbeit mit anderen gesellschaftlichen Gruppen in einem „Lokalen Bündnis für Familien“ Möglichkeiten, Ideen zu realisieren, die allein nicht umsetzbar wären.“, so Deckers weiter.

Die Themenbereiche, mit denen sich ein „Lokales Bündnis für Familie“ befasst, orientieren sich an den Bedürfnissen der Familienmitglieder und sind entsprechend weit gespannt.
Sie können z. B. beinhalten:
•Maßnahmen (insbesondere der Unternehmen) zur Balance von Erwerbsarbeit und Familienarbeit / Familienleben und
•im Bereich von Wohnung, Wohnumfeld und Verkehr,
•Vergünstigungen für Familien (Familienpass)
•flexible Kinderbetreuungsangebote,
•familienorientierte Kultur und Freizeitangebote,
•Angebote zur Unterstützung bei Krisen und Notlagen durch die entsprechenden Träger,
•zielgruppenspezifische Angebote z.B. zur Integration von Migrantenfamilien.

Die „Lokalen Bündnisse für Familie“ werden durch ein Servicebüro mit einem umfangreichen Angebot unterstützt. Bis Ende 2006 wird dort allen Interessierten eine kostenlose Beratung zur Verfügung gestellt. (Finanzielle Mittel sind nicht verfügbar.)
Die Beratung umfasst Organisationsentwicklung bei der Projektplanung (Zielfindung, Standortbestimmung, Workshops, Arbeitsplanung), Grundlagen erfolgreicher Bündnis- und Lobbyarbeit , Unterstützung bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und bei der Organisation eines Bündnisses, Einzelberatung und Coaching (einschließlich entsprechender Materialien).

Information: www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de
Eingebunden ist auch die Gemeinnützige Hertie-Stiftung www.beruf-und-familie.de,
die ein Audit Beruf und Familie entwickelt hat.