Kämpferisch, gut informiert, unterhaltsam – Peer Steinbrück und Ulrike Merten überzeugen in Rheinbach

Ulrike Merten und Peer Steinbrück (v.l.) überzeugten die Rheinbacher Bürger am vergangenen Montag zusammen mit Marco Deckers von der SPD-Politik

Peer Steinbrück (SPD) gilt als eine der kommenden Persönlichkeiten in der SPD, auch in der Bundespolitik. Und so zeigte sich der ehemalige Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens bei einem Besuch in Rheinbach am Montag, 12. September, auch als überzeugter Kämpfer für die Politik des Bundeskanzlers. Die begonnene Reformpolitik sei der richtige Weg und müsse fortgeführt werden.

Zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Ulrike Merten (SPD), verteilte er in der Innenstadt Rosen und rief die Leute vor allem dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen: „Wenn Sie nicht wählen gehen, müssen sie damit rechnen, von Leuten regiert zu werden, die Sie bestimmt nicht wollten“, beschwor Steinbrück die Rheinbacher, am Sonntag zur Wahlurne zu gehen.

Begrüßt wurde Steinbrück am Infostand in der Glasstadt von Gert-Uwe Geerdts und Marco Deckers, von der örtlichen SPD, die auch die Moderation der politischen Gespräche übernahmen. Bei den Rheinbachern kam diese Art der politischen Information gut an. So waren nicht nur politische Themen gefragt: Die beiden Hauptakteure Merten und Steinbrück verteilten neben Flyern und Rosen auch immer wieder Autogramme und standen für gemeinsame Fotos bereit.