Wolfgang Clement wirbt in Rheinbach für die Politik der Bundesregierung

Wolfgang Clement zeigte sich kämpferisch bei seinem Auftritt in Rheinbach am Donnerstag dieser Woche: „Ich bin fest davon überzeugt,dass die Politik von CDU/CSU das Falsche für Deutschland ist und ich werde alles daran setzen, um diese falsche Politik zu verhindern.“ Der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit sprach im Himmeroder Hof in Rheinbach vor allem über die „absolut unsoziale Steuerpolitik“ der Union und den verheerenden Einfluss einer Mehrwertsteuererhöhung auf die
gesamte Wirtschaft. „Die Mehrwertsteuererhöhung vernichtet Arbeitsplätze – und sie schafft keine“, rief der Minister den Gästen zu. Mit einer spannenden und inhaltlich überzeugenden Rede stimmte Clement seine Partei auf die Endphase des Wahlkampfes ein. „Es ist nichts verloren“,
zeigte er sich für den Wahlsonntag zuversichtlich und verwies auf die kontinuierlich steigenden Umfragewerte für die SPD.
Im Vorfeld seiner Rede war Clement von der Rhein-Sieg Bundestagsabgeordneten Ulrike Merten (SPD) und von Marco Deckers vom SPD-Ortsverein begrüßt worden. Merten hob in ihrer Rede die Erfolge der
Rot-Grünen Politik vor allem in den Bereichen Arbeitsmarkt- und Gesundheitspolitik hervor. „Die Weichen sind gestellt – die Reformen beginnen zu wirken“, so Merten.
Der Bundesminister ging auf zahlreiche Fragen der Besucher ein und forderte dazu auf, im persönlichen Umfeld für die Politik der
Bundesregierung zu werben.
Wolfgang Clement wurde nach seiner Rede mit viel Beifall und Zustimmung für seinen Auftritt aber auch für seine Politik der letzten Jahre gelobt.