Haben Rheinbacher an den „Informationsreisen“ der Regionalgas Euskirchen teilgenommen?

Sehr geehrter Herr Raetz,

die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Köln bzgl. der durch Energiekonzerne finanzierten „Informationsreisen“ für Personen, die bei Stadtwerken und regionalen Gasversorgern im Auftrag der Kommunen in Funktionen tätig sind (Aufsichtsrat, Gesellschafterversammlung etc.), hat bei Bürgern zu einem erhöhten Informationsbedarf geführt.
Die Stadt Rheinbach ist Anteilseignerin bei der Regionalgas Euskirchen, die ihr Gas überwiegend von der Eon AG bezieht.
Ich bitte Sie daher in der nächsten Fragestunde des Rates folgende Fragen zu beantworten:

1.Ist Ihnen bekannt, ob auch die Regionalgas Euskirchen von den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Köln betroffen ist?

2.Haben Mitglieder des Stadtrates und/oder Bedienstete der Stadt an Informationsreisen dieser Art in der Zeit von 2003 bis heute teilgenommen?

3.Wenn ja, wurden diese Reisen als Dienstreisen behandelt oder wurde dafür Urlaub eingesetzt (bei Bediensteten der Stadt)?