Hochwasser/Überflutungen als Folge von Starkregen in Rheinbach

SPD-Ratsfrau Ute Krupp
SPD-Ratsfrau Ute Krupp

„Wir wissen, das Thema Kanal beschäftigt Politiker und Verwaltung ständig“, so Krupp. „Es gibt ja bereits für bestehende und bekannte Probleme im Kanalbereich einen Mehrjahresplan, der abgearbeitet wird. Das muss aber für die Öffentlichkeit insgesamt einmal dargestellt werden. Und uns beschäftigt die Frage, ob die veränderten Wettersituationen der letzten Jahre infolge der Klimaveränderung von den Gutachtern hinreichend berücksichtigt wurden, woran wir so unsere Zweifel haben“. Fraktionsvorsitzender Walter Langer stellt fest: „die Bürger haben einen Anspruch auf Klarheit und Ehrlichkeit, was passiert, aber auch, wo es Nachbesserungsbedarf gibt. Versäumnisse müssen umgehend aufgearbeitet werden. Wir wollen dazu beitragen, dass alle Fakten auf den Tisch kommen und wir gemeinsam eine baldige Klärung haben, was zu tun ist. Die Kosten für erforderliche Maßnahmen tragen alle Bürger dieser Stadt über die Abwassergebühren. Rheinbach muss sich wappnen für die veränderten klimatischen Gegebenheiten“