Politik kann auch Spaß machen!

Ute Krupp stellv  SPD-Kreisvorsitzende, Monika Kerstholt (stv. Ortsvereinsvorsitzende),  Folke große Deters (Ortsvereinsvorsitzender), Martina Koch  (SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat). Reimund Koch (stv. Ortsvereinsvorsitzender), Inge Schlecht (Kassir
Ute Krupp stellv SPD-Kreisvorsitzende, Monika Kerstholt (stv. Ortsvereinsvorsitzende), Folke große Deters (Ortsvereinsvorsitzender), Martina Koch (SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat). Reimund Koch (stv. Ortsvereinsvorsitzender), Inge Schlecht

„Ein Forum für Begegnungen und ein kleines Dankeschön für alle, die sich kostenlos, aber nicht umsonst für Rheinbach und ihre Mitbürger/innen einsetzen.“ So beschrieb der Vorsitzende Folke große Deters die Idee, die hinter dem Sommerempfang der Rheinbacher SPD steht. Gemeint seien damit „die Feuerwehr und die vielen hervorragenden Initiativen und Vereine, aber auch all diejenigen, die ohne feste Strukturen Nachbarschaftshilfe leisten, und damit – viel besser als es Politik je könnte – dazu beitragen, dass wir uns hier in Rheinbach wohl fühlen.“
Über 100 Rheinbacherinnen und Rheinbacher waren der Einladung der SPD gefolgt und durften erleben, dass Politik auch Spaß machen kann. Dafür sorgte als Highlight des Abends der Meckenheimer Kabarettist Michael Klein, der durchaus nicht nur die politischen Mitbewerber, sondern auch die Sozialdemokraten gelegentlich aufs Korn nahm. „Ich heiße Klein, das sieht man auch“, begann er sein Programm und nahm das Publikum dann mit auf einen furiosen Parforceritt durch die Absurditäten des Alltags und der Politik. Die Parteivorsitzenden Angela Merkel und Kurt Beck charakterisierte er so:“ Er ist ein tapsiger Knut und sie ist dann die Knute.“ Und so erwies sich an dem Abend der Satz als absolut unwahr, dass Satire da anfängt, wo der Spaß aufhört.
Im Anschluss blieb noch viel Zeit für die persönliche Begegnung und interessante Gespräche. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Martina Koch und der Ortsvereinsvorsitzende Folke große Deters dankten allen Gästen und den zahlreichen Helferinnen und Helfern und ganz besonders Reimund Koch für die Konzeption und Organisation der Veranstaltung.