Mehrzweckhallenversprechen für Rheinbach-Niederdrees eine Luftnummer

SPD-Ratsfrau Renate Krämer
SPD-Ratsfrau Renate Krämer

Eigentlich sollte man annehmen, dass dem CDU Fraktionschef Bernd Beißel die Rheinba-cher Haushaltslage geläufig ist, schließlich verbringt er nicht nur zu den Haushaltsberatun-gen viel Zeit im Rathaus.
Seit nunmehr sechs Jahren befindet sich die Stadt im Haushaltssicherungskonzept. Nir-gendwo zeigt sich, wie sich diese Situation in den nächsten Jahrzehnten ändern könnte.

Da ist es müßig, alte Mehrzweckhallenversprechen an die Niederdreeser Bürgerinnen und Bürger zu erneuern. „Herr Beißel wird nie in die Verlegenheit kommen dieses Versprechen einlösen zu müssen,“ so SPD Fraktionsvorsitzende Martina Koch.

„Vor Jahren waren die Pläne und die Finanzierung für die Renovierung des Saales Stein bereits verhandelt, sogar eine Landesförderung war zugesagt und wir Niederdreeser wollten die Arbeiten tatkräftig unterstützen. Das verabschiedete Mehrzweckhallenkonzept sorgte allerdings dafür, dass alle anderen Planungen auf Eis gelegt wurden.
Nun verrottet der denkmalgeschützte Saal der im Besitz der Stadt Rheinbach ist und die Mehrzweckhalle ist längst kein Thema mehr“, ärgert sich Ortsvorsteherin Renate Krämer.

„Gerade in den Ortschaften kann man auf die tatkräftige Eigeninitiative der Bevölkerung bauen, das Feuerwehrgerätehaus ist der beste Beweis dafür. Aber wichtig ist, nicht nur die Arbeiten durch engagierte Bürger ausführen zu lassen, sondern die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig an den Planungen zu beteiligen,“ ist Koch sicher.