Späte Genugtuung für ehemaligen SPD – Ratsherrn Dr. Gerhard Eisfeld

Bereits frühzeitig hatte sich der damalige kulturpolitische Sprecher der SPD–Fraktion, Dr. Gerhard Eisfeld, für die Einrichtung einer Bürgerstiftung zur Kulturförderung engagiert.
Während seiner Tätigkeit im Rat setzte er sich dafür ein, dass bestimmte kulturpolitische Leistungen vor Ort vor allem auch durch engagierten Einsatz von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, im Sinne der Allgemeinheit, zu erbringen seien; dies wird auch deutlich in der Begründung des im Jahre 2004 von der SPD-Fraktion gestellten Antrags.
Erst jetzt ist es gelungen, diese Idee, nun in erweitertem Umfange, umzusetzen; Ende des letzten Jahres hatte sich die ‚Rheinbacher Bürgerstiftung’, sehr zur Freude von Dr. Eisfeld, konstituiert.
Walter Langer, der sich ebenfalls seit langer Zeit für die Einrichtung einer Kulturstiftung eingesetzt hat, fände es zudem sinnvoll, wenn im Rathausfoyer ein Informationsstand dazu eingerichtet würde. Der dort dann absehbare aktuelle Kontostand würde dann sicher auch zu weiteren Spenden, die dringend gebraucht werden, animieren.