Mehr Plakatiergenehmigungen für Ehrenamtler

Walter Langer
SPD-Ratsherr Walter Langer

„Wenn die Stadt aufgrund der katastrophalen Haushaltslage nicht mehr in der Lage ist, ehrenamtliches Engagement und Brauchtum finanziell zu fördern, muss sie eben auf andere Weise helfen“, finden SPD-Ratsherr Walter Langer und der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters.
Daher beantragen sie, ehrenamtlichen Initiativen und Vereinen mehr Plakatstandorte für Veranstaltungshinweise zu genehmigen. Bisher werden Vereinen, die für Veranstaltungen werben möchten, lediglich sechs Standorte in der Kernstadt zugestanden. Das reiche jedoch nicht aus, um Aufmerksamkeit zu erregen. Außerdem sei es mit einer derart kleinen Stückzahl schwierig, einen Plakatsponsor zu finden und sich damit neue Finanzierungsquellen zu erschließen.
„Um den Vereinen entgegenzukommen, schlagen wir eine differenzierende Regelung vor“, erklärt Folke große Deters. „Innerhalb der geschlossenen Ortschaften werden nach wie vor nur wenige Standorte genehmigt, während außerorts an den Zufahrtsstraßen mehr als bisher plakatiert werden darf. Ratsherr Walter Langer ergänzt: „Damit würde eine Verunstaltung der Stadt durch übermäßiges Plakatieren verhindert und gleichzeitig den Bedürfnissen der ehrenamtlich Engagierten Rechnung getragen.“