SPD wird auf allen Ebenen für Lärmschutz in Wormersdorf aktiv

Ein „abgestimmtes Vorgehen“ haben die sozialdemokratischen Mandatsträger vor Ort vereinbart, um Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bundesautobahn 61 im Bereich Rheinbach-Wormersdorf zu realisieren. Die Bundestagsabgeordnete für Rhein-Sieg, Ulrike Merten, hat sich an den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehsministerium Achim Großmann gewandt, der Landtagsabgeordnete und Bewerber für das Amt des „Bürgerlandrates“ im Rhein-Sieg-Kreis, Achim Tüttenberg, ging auf Landesverkehrsminister Lienenkämper zu. Einig sind sich die Abgeordneten mit den SPD-Ratsvertreter/innen vor Ort, Ute Krupp und Walter Viethen, dass das Anliegen der Bürgerinitiative aus Wormersdorf nachvollziehbar und berechtigt ist. Diese fordert die Einrichtung von Lärmschutzwällen oder Lärmschutzwänden. „Wir werden sicher viel Hartnäckigkeit und einen langen Atem benötigen“, so Ulrike Merten und weist darauf hin, dass auch schon Bürger aus Niederdrees in der gleichen Sache auf sie zugekommen sind. „Wir werden die Möglichkeiten umfassend prüfen lassen und im Interesse der Bürger am Ball bleiben“, so Achim Tüttenberg abschließend.