Wahlkreisänderung beachten

SPD-Ratsfrau Birgit Formanski
SPD-Ratsfrau Birgit Formanski

Ratsfrau Birgit Formanski bittet Wählerinnen und Wähler, anhand der Wahlunterlagen vor dem Wahlgang am 30. August 2009 noch einmal genau zu überprüfen, welches Wahllokal für sie zuständig ist.
Bei der Europawahl hatte es im Wahlbezirk Nord zum Teil Unverständnis und Ärger gegeben, weil Wählerinnen und Wähler, die z. B. in der Straße „Am Blümlingspfad“ wohnen, nicht mehr in „ihrem“ alten Wahllokal Kindergarten Kettelerstraße wählen dürfen, sondern neuerdings auf der anderen Bahnseite ihre Stimme abgeben müssen. Dafür wird nun von rund 40 Wahlberechtigten aus Oberdrees erwartet, dass sie das Wahllokal Kindergarten Kettelerstraße aufsuchen.
Gegen den ausdrücklichen Willen der Opposition hatten CDU und FDP im September 2008 im gesamten Stadtgebiet insgesamt eher unverständliche Änderung der Wahlkreise durchgesetzt. In manchen Stimmbezirken müssen nämlich, nach Zuzug nur weniger Familien, die Stimmbezirke vor der nächsten Wahl erneut neu zugeschnitten werden, während in anderen Bezirken gerade die Mindestzahl der Einwohner erreicht wird.
„Bürgerfreundlich kann man dieses Vorgehen nicht nennen“, so Birgit Formanski abschließend.