Rheinbacher Höhenorte bekommen Breitband–DSL

Im Juli dieses Jahres hatte Ulrike Merten (SPD), Bundestagsabgeordnete für den Rhein-Sieg-Kreis II, sich an die Deutsche Telekom gewandt und Informationen zum Breitbandausbau in den Rheinbacher Höhenorten erbeten. Die Telekom hatte diesen Ausbau gestoppt und somit den Rheinbacher Bürgerinnen und Bürgern eine wichtige Teilhabe am modernen Leben verwehrt.
Die jetzt gefundene Lösung der Stadt Rheinbach und der Telekom sieht vor, dass die Stadt ein Leerrohrnetz auf der Trasse Rheinbach-Merzbach-Irlenbusch-Neukirchen-Berscheid-Todenfeld-Hilberath verlegt. Dieses wird aus Mittels des Konjunkturpaketes II finanziert. Die Telekom wird im Gegenzug im ersten Quartal 2010 die entsprechenden Leitungen verlegen.
Mitte 2010 folgt die Trasse Loch-Queckenberg-Hardt-Sürst-Kurtenberg. Dort sollen in den Leerrohren gleichzeitig auch Stromleitungen verlegt werden.
Ulrike Merten teilt dazu mit: „Ich freue mich, dass hier eine schnelle und einvernehmliche Lösung zugunsten der Bürgerinnen und Bürger gefunden wurde. Moderne, schnelle Internetverbindungen sind längst ein wichtiger Standortfaktor, nicht nur für Gewerbetreibende, sondern auch für Privathaushalte.“