SPD Rheinbach will Deters als Landtagskandidat

Mit einem einstimmigen Votum statteten die Rheinbacher Sozialdemokraten in ihrer jüngsten Mitgliederversammlung in Merzbach ihren Vorsitzenden Folke große Deters aus, der sich als Landtagskandidat für den linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis bewirbt. In seiner Bewerbungsrede hatte Deters die Bildungspolitik als Schlüsselthema für die Landtagswahlen bezeichnet. „Begabung statt Bankkonto der Eltern müssen künftig über den Bildungsweg von Kindern entscheiden“ erklärt er und fordert folgerichtig einen gebührenfreien Zugang von der Kindertagesstätte bis zur Universität. Gute Bildung sichere nicht nur die Zukunftsfähigkeit der deutschen Volkswirtschaft, sondern sei auch eine Voraussetzung für echte Demokratie. „Wenn Menschen befähigt werden, sich ihre Meinung zu bilden und sie auch zu sagen, kommen wir der sozialdemokratischen Idee, die da sagt, dass sich Menschen auf Augenhöhe begegnen sollen, ein ganzes Stück näher. Deshalb ist eine gute Bildung für Sozialdemokraten auch schon vor 146 Jahren zentral gewesen“, so Deters weiter. Er kündigte eine harte Auseinandersetzung mit der Politik der schwarz-gelben Koalition in Nordrhein-Westfalen an, wie zum Beispiel mit dem so genannten Kinderbildungsgesetz (KiBiz) und der verfehlten Umsetzung der verkürzten Gymnasialschulzeit (G 8).
Ein weiteres Thema auf der Mitgliederversammlung war die Analyse der Kommunalwahl. Hier hatten die Rheinbacher Sozialdemokraten anders als gewöhnlich ein besseres Ergebnis erzielt als bei der vier Wochen später stattfindenden Bundestagswahl. „Unser Team bestand aus vielen Neulingen, die viel frischen Wind gebracht haben und sehr engagiert arbeiten. Sie werden jetzt kontinuierlich dran bleiben und in fünf Jahren besser in ihren Vierteln verankert sein“, kündigte der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters abschließend an.