Schmude würdigt Biografie des Rheinbacher Historikers Gerhard Eisfeld

„Wir haben momentan eine monarchistische Geschichtsschreibung“, begründete Autor Dr. Gerhard Eisfeld, warum er eine wissenschaftliche Biografie über den langjährigen Parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion Helmut Lenders vorlegt, obwohl dieser nie in der ganz ersten Reihe der bundesdeutschen Politik gestanden hat. „Die Kanzler und Minister haben nicht alles alleine gemacht, sondern waren auf konzeptionell fähige Mitstreiter wie Helmut Lenders angewiesen.“ Eindrucksvoll zeigte Eisfeld auf, auf wie vielen Feldern Lenders Impulse setzen konnte, die auch noch heute aktuell sind. So war Lenders ein Pionier der Verbraucherpolitik und wandte sich gegen die Ideologie eines entfesselten Marktes ohne staatliche Regulierung.
Der Laudator, Bundesminister a.D. Dr. Jürgen Schmude, hob die schwierigen Bedingungen hervor, unter denen Helmut Lenders auch ohne Universitätsstudium ein breites Wissen erwarb und diese Kenntnisse dann für sein politisches Engagement einsetzte. „Ich frage mich, warum nicht mehr der so vielen gut ausgebildeten Menschen heutzutage ihr Wissen und Können in den Dienst der öffentlichen Sache stellen“, spannte Schmude den Bogen bis in die Gegenwart. Der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters dankte Gerhard Eisfeld dafür, ein Stück Geschichte der Bundesrepublik und der deutschen Sozialdemokratie aufbereitet zu haben und wünschte dessen Buch viele Leser. Jürgen Schmude wünschte dem jungen designierten Landtagskandidaten Folke große Deters viel Erfolg im anstehenden Wahlkampf.
Gerhard Eisfeld, Helmut Lenders. Politik für die Zukunft – Eigenständig in der Gemeinschaft. 292 Seiten gebunden, € 24,90.