Deters will Landtagswahl zur Abstimmung über Bildung machen

Mit einer deutlichen Mehrheit von 94,4 Prozent bestimmte die SPD im linksrheinischen Wahlkreis 27 den 27-jährigen Rheinbacher SPD-Vorsitzenden Folke große Deters zu ihrem Landtagskandidaten. In einer kämpferischen Rede hatte dieser vorher für einen Wechsel in Nordrhein-Westfalen mit Hannelore Kraft als Ministerpräsidentin geworben.
„Lasst uns diese Landtagswahl zu einer Abstimmung darüber machen, ob wir endlich die Hürden abbauen wollen, die so vielen den Zugang zu guter Bildung versperren“, so Folke große Deters und nannte als Ziel „Gebührenfreiheit von der KiTa bis zur Uni.“
Zu seiner Rolle im Falle seiner Wahl zum Landtagsabgeordneten erklärte Deters, er wolle „engagierter Anwalt“ für die Region sein: „Ich werde nicht beredt schweigen, wenn ein Regierungspräsident mit seinen Quarzkiesabbau-Plänen eine Verkraterung des Vorgebirges betreibt.“ Des Weiteren werde er sich des Themas Tonabbau in Witterschlick annehmen und sich für Lärmschutz der Autobahnanlieger, den Ausbau der Voreifelbahn sowie notwendige Straßenbauprojekte wie die lange geplante und nur schleppend vorangetriebene Bornheimer Ortsumgehung L183n engagieren.
Klare Worte fand er zur Person des noch amtierenden CDU-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers, der sich zu Unrecht in die Tradition Johannes Raus stelle: „Niemals hätte Johannes Rau auch nur daran gedacht, ehrliche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland gegen solche in Rumänien ausspielen, wie es Herr Rüttgers mit seinen gehässigen Aussagen im Wahlkampf getan hat“, so große Deters abschließend.
SPD-Kreisvorsitzender Sebastian Hartmann und der Landtagsabgeordnete Achim Tüttenberg sicherten dem jungen Landtagskandidaten ihre Unterstützung zu. „Unsere Stärke in der SPD Rhein-Sieg ist, dass wir die vor uns liegenden Aufgaben gemeinsam und solidarisch anpacken!“, kündigte Hartmann einen engagierten Wahlkampf an.