Die Umgestaltung des Kreuzungsbereiches der L 493 / K 65 ist auf den Weg gebracht!

Kreuzung Peppenhoven
Ein Kreisverkehr in Peppenhoven entschärft die verkehrliche Situation

In einem Antrag an den Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss im Mai 2009 hatten die SPD-Ratsfrau Renate Krämer und der SPD-Kommunalpolitiker Dietmar Danz die Umgestaltung des Kreuzungsbereiches der L 493 / K 65 in Peppenhoven gefordert und sich perspektivisch für den Bau eines Kreisverkehres ausgesprochen. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW hat die Maßnahme jetzt in die Planungsliste der Straßenbauverwaltung aufgenommen.
„Die Querung der Kreuzung der L 493 / K 65 in Peppenhoven führt – insbesondere für den von Ramershoven kommenden und weiter nach Oberdrees fahrenden Autoverkehr – aufgrund der unzureichenden Straßeneinsicht oftmals zu kritischen Situationen“, beschreibt SPD-Ratsfrau Renate Krämer die aktuelle Situation. „Hinzu kommt die oft unangepasste Geschwindigkeit von Fahrzeugen, die aus Richtung Morenhoven kommend nach Peppenhoven hineinfahren bzw. den Ortsteil mit überhöhter Geschwindigkeit durchqueren“, unterstützt der Sachkundige Bürger Dietmar Danz das Anliegen.
„Wir versprechen uns durch den Bau eines Kreisverkehrs im bisherigen Kreuzungsbereich von L 493 / K 65 sowohl eine Reduzierung der Geschwindigkeit als auch eine Entschärfung der problematischen Kreuzungssituation“, so die beiden SPD-Kommunalpolitiker übereinstimmend. „Uns ist bewusst, dass es im Landesbauprogramm einen erheblichen Umfang von geplanten Straßenbaumaßnahmen gibt und damit heute noch nicht klar ist, wann mit einer Realisierung des Knotenumbaus gerechnet werden kann. Aber für uns stellt der Umbau ein zentrales Anliegen dar, für das wir weiter kämpfen werden“, so Renate Krämer und Dietmar Danz abschließend.