SPD will Rheinbach zur „Klima-Stadt“ machen

Fraktionsvorsitzende Martina Koch
SPD-Fraktionsvorsitzende Martina Koch

Auf Antrag der SPD-Fraktionsvorsitzenden Martina Koch hat die Stadt Rheinbach ein Klimaschutz-Gutachten eingeholt, das in der letzten Umwelt-Ausschusssitzung vorgestellt und zur weiteren Beratung in die Fraktionen überwiesen wurde. Der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters begrüßte das Konzept als einen ersten wichtigen Schritt auf dem Weg zur „Klima-Stadt“ Rheinbach. „Es ist eine Schicksalsfrage für die Menschheit, den Ausstoß vom Klima-Gasen zu vermeiden. Daher wird es in Zukunft auch zur Standortfrage für die Attraktivität einer Stadt, ob in diesem Bereich die Hausaufgaben frühzeitig erledigt wurden“, zeigt sich Folke große Deters überzeugt. Das Konzept enthält eine Reihe konkreter Handlungsempfehlungen, die von der Sanierung städtischer Gebäude über den Einsatz von Blockheizkraftwerken bis zu Stadtplanung, Straßenbeleuchtung und Energieberatung reicht. „Das Konzept heißt nicht umsonst `Handlungskonzept`“, so große Deters weiter. „Wir müssen jetzt rasch in die Umsetzungsphase kommen, auch wenn die katastrophale Haushaltslage unserer Stadt vieles erschwert. Solange Schwarz-Gelb in Bund und Land den Kommunen die Luft zum Atmen nimmt, bleiben Zukunfts-Investitionen wie Bildung und Klimaschutz auf der Strecke“, so große Deters abschließend.