Kunstrasenplatz in Oberdrees

SPD-Ratsfrau Birgit Formanski
SPD-Ratsfrau Birgit Formanski

Sportvereine leisten einen wichtigen Beitrag zum sozialen Miteinander in unserer Stadt und aus diesem Grunde ist auch die SPD-Fraktion daran interessiert, die Bedingungen für die Fußballerinnen und Fußballer des TuRa Oberdrees zu verbessern; zumal auch die Verletzungsgefahr bei Spielen auf Tennenplätzen nicht zu unterschätzen ist. Nach Vorlage des Finanzierungsplanes des Sportvereins haben sich für SPD–Ratsfrau Birgit Formanski jedoch Fragen hinsichtlich der jährlichen Unterstützung durch die Stadt ergeben. Diese hat sich nämlich – laut Plan – verpflichtet, den Verein jährlich mit 12.000 € für Betriebskosten zu unterstützen.
In der Ausschusssitzung vom 24.03.2010 war das Projekt dargestellt und viele Fragen ausführlich beantwortet worden; unter anderem hatte sich Dr. Guido Bartsch, Sachkundiger Bürger der SPD, nach der Höhe der Betriebskosten erkundigt. Diese wurden vom Sprecher der Firma Trofil mit ca. 2.000,00 bis 2.500,00 € beziffert, und das bei Abschluss eines Wartungsvertrages mit der Firma.
Mit Hinweis auf die Niederschrift der vorangegangenen Sitzung machte Birgit Formanski in der Sitzung am 18.05.2010 den Vorschlag, die Unterstützung von jährlich 12.000 € auf jährlich 3.500 € herunterzufahren. Das wäre immer noch mehr als die Firma für die Betriebskosten eingeschätzt hatte, denn mit plötzlich auftretenden Reparaturen muss auch gerechnet werden. Diese Lösung hätte die Stadt auf die Dauer von 20 Jahren maximal nur 70.000 € gekostet; nun muss man für den gleichen Zeitraum 240.000 € bezahlen!
Es ist damit zu rechnen, dass sich weitere Sportvereine eine derart großzügige Unterstützung ebenfalls nicht entgehen lassen wollen. Damit kämen zusätzliche Kosten auf die Stadt zu. Entsprechende Anträge könnten – schon aus Gründen der Gleichbehandlung – kaum abgewiesen werden.