Die Aufstellung des Wartehäuschens an der Bushaltestelle Flerzheim-Mitte lässt noch immer auf sich warten!

Im Ortsteil Flerzheim wurde Mitte Februar d. J. ein Wartehäuschen durch einen Verkehrsunfall zerstört. Ein betrunkener Autofahrer fuhr mit unangepasster Geschwindigkeit durch Flerzheim und rutschte auf eisglatter Fahrbahn in einer Linkskurve in das Wartehäuschen der Bushaltestelle. Das Wartehäuschen musste demontiert werden. Diese Information, die aus einem Polizeibericht stammt, nahm die CDU Flerzheim zum Anlass, nicht Kritik am Autofahrer zu üben, sondern eine Verlegung der Haltestelle zu fordern. „Ein einmaliger und merkwürdiger Vorgang“, kommentiert der Flerzheimer SPD-Kommunalpolitiker Dietmar Danz diese Initiative.
Der zuständige Rheinbacher Ausschuss für Umwelt, Planung und Verkehr musste sich dann im April d. J. zwangsläufig mit der Initiative der CDU-Flerzheim beschäftigen. „Wie nicht anders zu erwarten, kamen die Fachleute von Stadtverwaltung, Polizei und dem Linienbetreiber RVK übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass eine Notwendigkeit für eine Verlegung der Haltestelle Flerzheim-Mitte nicht bestehe“, beschreibt Dietmar Danz (SPD) zusammenfassend das Ergebnis der Prüfung.
Doch die CDU-Mehrheitsfraktion erteilte weitere Prüfaufträge. Für eine etwaige Verlegung der Haltestelle sollten durch die Stadt notwendige Grundstücksankäufe durch die Verwaltung vorbereitet werden. Und wieder gibt es ein klares und vorhersehbares Ergebnis: Kein Eigentümer ist bereit, Grundstückflächen an die Stadt Rheinbach zu verkaufen.
„Das ist auch gut so“, freut sich Dietmar Danz (SPD) über diese Entwicklung. „Die Stadt Rheinbach befindet sich in großer finanzieller Schieflage und dann soll aus eigenen Haushaltsmitteln Geld für eine unsinnige Verkehrsplanung ausgegeben werden“, beschreibt der Flerzheimer SPD-Kommunalpolitiker das Prüfergebnis