Die Bushaltestelle Flerzheim-Mitte hat endlich wieder ihr Wartehäuschen zurück!

Neues Wartehäuschen für Flerzheim
Neue Bushaltestelle Flerzheim-Mitte

Seit Mitte Februar d. J. warten die Flerzheimer Fahrgäste auf die Aufstellung ihres neuen Buswartehäuschens in der Mitte des Ortes. Das Wartehäuschen wurde durch einen Verkehrsunfall zerstört. Ein betrunkener Autofahrer fuhr seinerzeit mit unangepasster Geschwindigkeit durch Flerzheim und rutschte auf eisglatter Fahrbahn in einer Linkskurve in das Wartehäuschen der Bushaltestelle.
Diese Information, die aus einem Polizeibericht stammte, nahmen der CDU-Ratsherr aus Flerzheim und der CDU-Ortsvorsteher zum Anlass, eine Verlegung der Haltestelle zu fordern. „Ein einmaliger und merkwürdiger Vorgang“, kommentierte der Flerzheimer SPD-Kommunalpolitiker und Sachkundige Bürger Dietmar Danz diese Initiative schon Anfang des Jahres.
Der CDU-Ratsherr aus Flerzheim und auch der CDU-Ortsvorsteher haben bis heute keine Kritik am Autofahrer formuliert, sondern stets in dem Standort der Bushaltestelle und des Wartehäuschens die Quelle allen Übels gesehen. „Beide Herren haben sich seinerzeit medienwirksam neben einem zerstörten Wartehäuschen fotografieren lassen und damit eine Schlagzeile produziert. In der Sache hat diese Aktion jedoch absolut nichts gebracht. Das Ergebnis ihres überflüssigen Aktionismus hat dazu geführt, dass sich die Aufstellung des Wartehäuschens um sieben Monate verzögert hat“, beschreibt Dietmar Danz die Hängepartie der letzten Monate.
„Bereits im April d. J. hatte die Verwaltung den beiden Antragstellern ins Stammbuch geschrieben, dass die Fachleute von Stadtverwaltung, Polizei und dem Linienbetreiber RVK übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass eine Notwendigkeit für eine Verlegung der Haltestelle Flerzheim-Mitte nicht bestehe“, weiß Dietmar Danz zu berichten. Doch die CDU-Mehrheitsfraktion erteilte weitere Prüfaufträge. Für eine etwaige Verlegung der Haltestelle sollten durch die Stadt notwendige Grundstücksankäufe durch die Verwaltung vorbereitet werden. „Und wieder gab es ein klares und vorhersehbares Ergebnis: Kein Eigentümer war bereit, Grundstückflächen an die Stadt Rheinbach zu verkaufen“, so der SPD-Kommunalpolitiker weiter.
Doch anstatt nun endlich das Thema zu beenden, wurde im Rahmen eines Leserbriefes der direkt gewählte UWG-Ratsvertreter aus Flerzheim, Hubert Martini, persönlich angegriffen und diffamiert. Noch einmal nachtreten, weil man nicht verlieren kann. „Dies ist ein Politikstil von übelster Art und Weise“, zeigt sich Dietmar Danz empört über die CDU-Flerzheim: „So etwas gehört sich nicht!“
„Die überflüssige Ratsinitiative der CDU hat dazu geführt, dass sich die Aufstellung eines neuen Wartehäuschens am bisherigen Standort um sieben Monaten verzögert hat“, resümiert der sozialdemokratische Kommunalpolitiker. „Dafür haben die Menschen in Flerzheim wenig Verständnis. Die Menschen freuen sich, dass das leidige Thema jetzt beendet und die Neuaufstellung des Wartehäuschens am bisherigen Standort erfolgt ist“, so Dietmar Danz (SPD) abschließend.