Weihnachtsfeier der SPD mit Mitgliederehrungen

Weihnachtsfeier der SPD Rheinbach, geehrt werden Harald Heinen (Mitte) und Margret Gerlach (Rechts)

Wer zusammen arbeitet, der muss hin und wieder auch gemeinsam feiern, und so fanden sich die Rheinbacher Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zur traditionellen Weihnachtsfeier zusammen.
Als Ehrengast begrüßte der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters seinen „Chef“, den SPD-Kreisvorsitzenden Sebastian Hartmann. In seinem Grußwort bezog sich Sebastian Hartmann auf den traditionellen Höhepunkt der Feier: die Ehrung langjähriger Mitglieder:
„Wir können stolz sein, Mitglieder der ältesten demokratischen Partei zu sein. Wir müssen das auch wieder stärker nach außen tragen. Lasst uns rausgehen und sagen: Ich bin Mitglied der SPD, warum Du noch nicht?“ rief Hartmann die Mitglieder auf, sich selbstbewusst auf die Suche nach weiteren Helferinnen und Helfern für die soziale Demokratie zu machen. „Die Ziele der SPD sind aktueller denn je“, ergänzte Folke große Deters. „Zum Glück haben wir jetzt wieder eine Landesregierung, die für Bildungsgerechtigkeit kämpft. Gegen den Willen von CDU und FDP schaffen wir Studiengebühren ab und machen längeres gemeinsames Lernen möglich, wenn die Menschen vor Ort ein solches Angebot wünschen.“

Eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielt Margret Gerlach. Folke große Deters dankte der engagierten Mitstreiterin, die sich in und außerhalb der SPD ehrenamtlich für die Gemeinschaft engagiert. So ist sie für den Eifel- und Heimatverein als Burgführerin aktiv: „Margret packt beherzt an, ohne viele Worte zu machen. Dabei liegen ihr als langjähriger sachkundige Bürgerin im Sozialausschuss vor allem die Belange der Schwächeren am Herzen.“
Für beeindruckende 50 Jahre Mitglied der SPD wurde Harald Heinen mit einer Urkunde geehrt. Er trat 1960 in seiner damaligen Heimat im Saarland als bereits aktiver Gewerkschafter ein und hält seiner Partei bis heute die Treue. Bereits auf der kreisweiten Jubilarehrung hatte er seine Wünsche an die jüngeren Genossen formuliert: „Schluss mit dem Turbo-Kapitalismus und – als ehemaliger „Eisenbahner“ folgerichtig – keinen Börsengang der Deutschen Bahn.“
Diese Wünsche richteten sich nicht zuletzt an die neu eingetretenen Mitglieder Marie Cloot und Matthias Tittelbach, die Sebastian Hartmann und Folke große Deters herzlich in der SPD willkommen hießen.