SPD-Fraktion tagte im Sportlerheim Wormersdorf

Fraktionsitzung beim SV-Wormersdorf
Fraktionsitzung beim SV-Wormersdorf

Auf Wunsch der beiden Wormersdorfer Ratsmitglieder Ute Krupp und Walter Viethen, MA, fand die aktuelle Sitzung der SPD-Fraktion beim Sportverein Wormersdorf 1946 e. V. statt.
Im Fokus stand der Verein mit seiner aktuellen Entwicklung und dem großen Vorhaben der Realisierung eines Kunstrasenplatzes.
Vereinsvorsitzender Jürgen Ortlepp gab für die Sozialdemokraten einen kurzen Abriss zur Vereinsgeschichte und zur aktuellen Entwicklung der Mitgliederzahlen. Bei rund 330 fast ausschließlich aktiven Mitgliedern, davon vielen Kindern und Jugendlichen in den Abteilungen Fußball, Volleyball und Damengymnastik mit Planungen zur Erweiterung um eine Radwanderabteilung ist der Verein bestens aufgestellt.
Themenschwerpunkt war das „Projekt Kunstrasenplatz“, dass die Stadt Rheinbach mit einem namhaften Betrag mit Zustimmung der Sozialdemokraten, obwohl nicht unumstritten, unterstützt. Ohne diesen Betrag wäre eine Realisierung nicht möglich.
Über die Herausforderung dieser Aufgabe, die einen großen finanziellen Kraftakt für den Verein bedeutet, informierte ausführlich Geschäftsführer Hubert Middendorf.
Er schilderte das gesamte Vorhaben, legte den Investitionsplan dar und erläuterte sowohl das Finanzierungskonzept als auch den Liquiditätsplan. Vereinsmitglieder stehen für erhebliche Eigenleistungen des Vereins zur Verfügung, die über Hand- und Spanndienste, Werbeaktionen im Dorf und die Suche von Sponsoren geht.
Anschließend gingen beide ehemaligen aktiven Sportler auf die zahlreichen Fragen ein.
Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jürgen Spilles bedankte sich für die Möglichkeit, sich ausführlich vor Ort informieren zu können. “Ich finde es gut dass die Mitglieder des Sportvereins selbst kleinere handwerkliche Arbeiten im Sportlerheim, das inzwischen in die Jahre gekommen ist, vornehmen; das zeigt die Verbundenheit der Sportler mit ihrem Verein“. „Und entlastet die Stadt Rheinbach“ so Ute Krupp, um deren Platz und Sportlerheim es sich ja handelt.“
Walter Viethen wies daraufhin, dass inzwischen Fußballer, die früher als Schüler in Wormersdorf gespielt hatten, wieder vermehrt zu ihrem ‚alten‘ Sportverein zurückkehren und damit auch das Dorfleben bereichern.
Ute Krupp erläuterte ihren Fraktionskollegen, dass die Wormersdorfer Kirmes ohne den langjährigen Veranstalter SVW nicht stattfände. im letzten Jahr halfen 200 Vereinsmitglieder, die Kirmes über die Bühne zu bringen. Ebenso organisiert der Verein die jährliche ‚After-Zoch-Party‘ am Rosenmontag von Anbeginn an mit. "Der SVW ist neben seinem sportlichen Angebot auch bei anderen Aktivitäten aus dem Dorfleben nicht weg zu denken“.