Rheinbacher SPD besucht Willy Brandt

Zu Besuch bei ihrem Ehrenvorsitzenden Willy Brandt waren die Rheinbacher Sozialdemokraten im neu gegründeten Willy-Brandt-Forum in Unkel. Engagierte BürgerInnen haben dort mit viel Liebe ein Museum zum Leben ihres wohl bekanntesten Mitbürgers eingerichtet. Eine Vielzahl von persönlichen Dokumenten, Rede-Ausschnitten und – als Highlight – das komplette Arbeitszimmer des vierten deutschen Bundeskanzlers können dort besichtigt werden. Die Ausstellung ließ große Momente aus dem politischen Leben wie den „Kniefall“ lebendig werden, aber verschwieg auch die Schwierigkeiten nicht, denen Willy Brandt gerade am Anfang seiner Laufbahn ausgesetzt war. So wurden auch die Verleumdungskampagnen der konservativen Mitbewerber dokumentiert, die ihn schmähten, weil er unehelich geboren war und als Teil des antifaschistischen Widerstandes das deutsche Reich während der Nazi-Diktatur verlassen hatte. „Wir danken den Organisatoren des Museum ganz herzlich dafür, dass sie das Andenken an einen der größten Staatsmänner der Nachkriegszeit wach halten. Die Ausstellung ist gut konzipiert und auf jeden Fall einen Besuch wert“, erklärte der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters abschließend.
Informationen über das Willy-Brandt-Forum unter: www.willy-brandt-forum.com