SPD will Windenergie für Rheinbach

„Wir unterstützen die Anträge der Rheinbacher Bürgerinitiative sowie der Kollegen von UWG und Grünen. Wir wollen die Ansiedlung von Windkraftanlagen ermöglichen“, erklärt der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters. „Schon Anfang des Jahrzehntes haben wir uns in vorderster Front gegen den Beschluss der schwarzen Mehrheit gewendet, mit einer Höhenbeschränkung von 50 Metern Windkraft in Rheinbach zu verhindern“, ergänzt die planungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Ute Krupp. In einem eigenen Antrag haben die Rheinbacher Sozialdemokraten nun Kriterien aufgestellt, nach denen die Verwaltung mögliche Flächen für Windkraft ausfindig machen soll.
Alle sollen profitieren
„Wir wollen sicherstellen, dass die Windräder so platziert werden, dass keine Beeinträchtigungen für Wohnbebauung zum Beispiel in Wormersdorf, Flerzheim und dem Weilerfeld stattfinden. Auch unterhalb der Schwelle der großzügigen gesetzlichen Grenzwerte sollen Belästigungen durch Lärm oder Schattenwurf ausgeschlossen werden“, nennen Dietmar Danz, Ute Krupp und Folke große Deters die Zielrichtung des ergänzenden Antrags. „Die Verwaltung konnte uns hierzu für die aktuelle Konzentrationszone für die üblichen Windradhöhen von 150 Metern noch keine sichere Auskunft geben“, so Folke große Deters weiter. „Mit unserem Antrag wollen wir sicherstellen, dass wir Windkraft in Rheinbach so ansiedeln, dass es hinterher für niemanden ein böses Erwachen gibt“, fasst der Flerzheimer Wahlkreisbetreuer und stellvertretende SPD-Vorsitzende Dietmar Danz zusammen.
Durchsichtiges Ablenkungsmanöver von CDU/FDP
Als „grotesk“ bezeichnete der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters die Behauptung von CDU und FDP, der Bürgermeister hätte ein Gespräch mit Windkraftbetreibern wegen des SPD-Antrages absagen müssen. „Wir haben dergleichen nicht beantragt“, wertet große Deters diese Behauptung als „ein durchsichtiges Ablenkungsmanöver.“ „Nachdem die Windkraft schon über ein Jahrzehnt durch die Mehrheit blockiert wird, sucht man jetzt neue Wege, um Zeit zu gewinnen. Das wird die gesamte Opposition im Rheinbacher Rat der schwarz-gelben Koalition aber nicht so einfach durchgehen lassen“, kündigte Folke große Deters abschließend an.