Sicherer Schulweg im Bereich Bahnübergang „Aachener Straße“

SPD-Ratsfrau Birgit Formanski
SPD-Ratsfrau Birgit Formanski

Eltern aus der Nordstadt fordern für ihre Kinder einen sichereren Schulweg im Bereich der Bahnschranke. Dafür haben die SPD–Ratsmitglieder Birgit Formanski und Jürgen Spilles großes Verständnis.
Birgit Formanski merkt dazu an: „Nördlich der Bahn wohnen viele Schulkinder, die den Bahnübergang queren müssen, um zu ihrer Schule zu gelangen. Im nördlichen Teil befindet sich bereits ein Fußgängerüberweg, im südlichen Teil fehlt jedoch eine sichere Querungshilfe. Dort befindet sich lediglich eine Fußgängerfurt. Jürgen Spilles weist darauf hin, dass diese Anlage genau an der breitesten Stelle der Straße „Am Jüdischen Friedhof“ liegt. „Jedes Kindergartenkind weiß schon, dass es Straßen an der schmalsten Stelle queren sollte“, so Spilles. Also müsste der neue Zebrastreifen etwas versetzt angelegt werden, und zwar dort über die Straße „Am Jüdischen Friedhof“, wo die Straßenbreite geringer ist.
Beide SPD – Ratsmitglieder bitten außerdem darum, zu Ende der Winterzeit zu überprüfen, ob der Farbanstrich bei den bereits vorhandenen Zebrastreifen evtl. erneuert werden müsste.