SPD diskutiert mit Bürger_innen über Rheinbachs Zukunft

Konzentriert schrieben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Ideen auf die Karteikarten, die nachher auf der Pinnwand sortiert wurden. Die SPD Rheinbach hatte zum „Rheinbacher Stadtgespräch“ eingeladen, bei dem sie gemeinsam mit interessierten Rheinbacherinnen und Rheinbachern darüber diskutierte, welche Themen in Rheinbach bearbeitet werden sollten. „Wir haben viel gelernt“, bewertete der Rheinbacher SPD- Vorsitzende Folke große Deters die Aktion. „Auf der Pinnwand haben wir ein buntes Panorama mit vielen Themen zusammen getragen.“ Diese Anregungen werden in unser kommunalpolitisches Programm einfließen“, so große Deters weiter.

Viele Rheinbacher_innen ohne Parteibuch beteiligt
„Ich freue mich sehr, dass sich auch viele Rheinbacher_innen ohne SPD-Parteibuch an unserer Ideensammlung beteiligt haben“, ergänzt der stellvertretende Vorsitzende der SPD, Dietmar Danz. „Viele Themen sind geblieben“, bewertet die SPD-Fraktionsvorsitzende Martina Koch das Ergebnis. „Wie die SPD schon seit vielen Jahren fordert, wünschen sich die Leute eine Hauptstraße als Fußgängerzone, eine solide Finanzpolitik und Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs, so Koch weiter. Neue Themen wie die Forderung nach einer Gesamtschule und preiswerter Wohnraum seien dazu gekommen. Für Jugendliche werden mehr Freizeitmöglichkeiten gefordert.
„Rheinbach ist eine schöne Stadt, aber wir bleiben unter unseren Möglichkeiten“, ist Folke große Deters überzeugt. „Es bleibt noch viel zu tun.“