Tür-zu-Tür-Wahlkampf in Rheinbach

Bettina Bähr-Losse und André Stinka

„Wir wollen die Leute vom Wechsel überzeugen“, waren sich die sozialdemokratische Bundestagskandidatin Bettina Bähr-Losse, der Generalsekretär der NRW SPD, André Stinka, und der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters einig. Gemeinsam mit vielen Rheinbacher Sozialdemokraten_innen, unter anderem den SPD-Wahlkreiskandidaten_innen Birgit Formanski, Dietmar Danz, Jürgen Lüdemann und Michael Rohloff, klingelten sie an Haustüren, überreichten Info-Material und standen zum Gespräch zur Verfügung. „Viele Wählerinnen und Wähler sind noch unentschlossen“, stellte Bettina Bähr-Losse fest. „Deshalb werde ich weiter laufen, denn ich bin davon überzeugt, dass die ganz große Mehrheit der Menschen unsere Inhalte teilt.“ Vorschläge wie ein flächendeckender Mindestlohn, die Solidarrente für ein würdiges Leben im Alter oder Maßnahmen gegen überhöhte Mieten kämen bei den Leuten gut an.
Zuvor besuchten Bettina Bähr-Losse und André Stinka das neu ausgebaute Jugendzentrum der evangelischen Kirchengemeinde in der Brahmsstraße, das von SPD-Ratsherr Walter Viethen geleitet wird. Die Gäste waren sichtlich beeindruckt von dem dort praktizierten Konzept der „offenen Jugendarbeit“.
Der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters dankte Bettina Bähr-Losse und ihrem prominenten Unterstützer aus Düsseldorf dafür, dass sie sich in Rheinbach im „Tür-zu-Tür-Wahlkampf“ den Fragen und Anregungen der Rheinbacher_innen gestellt hatten. „Ich will die Leute im direkten Kontakt überzeugen“, antwortete Bettina Bähr-Losse. „Deshalb komme ich gerne wieder.“