SPD wirbt mit „Erbsenzählen“ für Fußgängerzone

Verkehr in Rheinbachs Hauptstraße
Stoßstange an Stoßstange in der Hauptstraße

Der Topf war voll mit Erbsen und Corinna Schulze-Quabis von der Rheinbacher SPD rechnete hustend aus: „Für jedes passierende Auto eine Erbse, macht also alle sechs Sekunden ein Auto“.
Mit der Aktion am vergangenen Samstag am SPD-Infostand in der Rheinbacher Hauptstraße wollten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten für ihr langjähriges Ziel werben: Die Rheinbacher Hauptstraße als Fußgängerzone!

Mehrheit der Rheinbacher für Fußgängerzone

Umgebungslärm und Schmutz sind keine guten Voraussetzungen für eine Einkaufsstraße. So jedenfalls sieht es die übergroße Mehrheit der Rheinbacherinnen und Rheinbacher. In einer repräsentativen Umfrage des General-Anzeigers im Jahr 2011 hatten sich über 60 Prozent für eine Fußgängerzone ausgesprochen.
SPD-Bürgermeisterkandidat Dietmar Danz ist sich sicher, dass eine Fußgängerzone eine Verbesserung für die Gewerbetreibenden bedeuten würde: „Die Hauptstraße muss ein Ort werden, der noch mehr als bisher zum Bummel, Einkauf und zum Aufenthalt für Jung und Alt einlädt. Gerade Familien mit Kindern und alte Menschen, die Schwierigkeiten haben, über die Straße zu kommen, würden sich im Herzen unserer Stadt viel wohler fühlen“ Zu den Bedenken einiger weniger Gewerbetreibender erklärte er: „Ich glaube nicht, dass da jemand deshalb anhält, weil er aus dem fahrenden Auto heraus ein neu dekoriertes Schaufenster sieht“.

Fußgängerzone nur mit neuen Mehrheiten möglich

Jürgen Lüdemann, Wahlkreisbetreuer der SPD ergänzt, dass die SPD mehrfach praktikable Vorschläge für eine geänderte Verkehrsführung vorgelegt hat. Mit geringen Kosten könne – zunächst probeweise – eine Fußgängerzone geschaffen werden. Doch das scheitere seit Jahrzehnten an der strikten Ablehnung von CDU und FDP im Stadtrat.
Ob auch mal jemand die Bürger fragt? Jedenfalls äußerten sich viele Rheinbacher Bürger sehr positiv am Infostand der SPD und ermunterten diese zu weiteren Anstrengungen für eine Fußgängerzone. „Wir setzen darauf, dass es nach dem 25. Mai eine Mehrheit jenseits von CDU und FDP gibt. Dann werden wir auch in der Hauptstraße endlich weiter kommen“, so der Rheinbacher SPD-Vorsitzende Folke große Deters abschließend.