Der Bedeutung des Petersbergs gerecht werden

Sebastian Hartmann, MdB
Sebastian Hartmann, MdB

„Der Petersberg ist ein historisch bedeutsamer Ort. 1949 unterzeichnete Konrad Adenauer hier das Petersberger Abkommen. Es ist wichtig, dass hier gemeinsam der Blick auf mögliche Perspektiven gerichtet wird“, so Sebastian Hartmann, Bundestagsabgeordneter für Rhein-Sieg (SPD) zum Gespräch auf dem Petersberg.

„Die Zusicherung umfangreicher Investitionen für Sanierung und Umbau durch die Bundesebene sind ein gutes Zeichen für unsere Region. In einem Dialog auf Augenhöhe vereinbaren wir gemeinsam ein Konzept, dass der Bedeutung des Petersbergs gerecht wird. Die Interessen vor Ort und von der Bundesebene sollen zusammengeführt werden. Dies schafft Sicherheit für die weiteren Planungen der Beteiligten“, betont Sebastian Hartmann, MdB.

„Unserem Ziel sind wir durch das gemeinsame Treffen ein wichtiges Stück näher gekommen. Die unterschiedlichen Ideen wurden ausgetauscht und eine Perspektive geschaffen“, schließt Hartmann. Am 15.09.2014 trafen sich die Bundestagsabgeordneten und Kommunalpolitiker vor Ort mit Vertretern der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) auf dem Petersberg. Als Ergebnis konnten Investitionen in Höhe von 35 Millionen und langfristig andere Nutzungen auf dem Petersberg vereinbart werden.

Der Hintergrund:
2004 wurde der Mietvertrag mit dem Steigenberger Hotel bis zum Jahr 2019 verlängert. Seit 2009 verändern sich die Perspektiven für den Petersberg
fast im Jahrestakt. Zunächst sollen die Pläne zur Privatisierung nicht weiter verfolgt werden. 2011 werden die Finanzierungspläne gegen den parteiübergreifenden Willen der Kommunalpolitiker wieder aufgenommen. Drei Monate später unterstützt die CDU vor Ort die Verkaufsabsichten. Die
offizielle Ausschreibung startet. 2012 wird erneut das Ende der Verkaufsabsichten bekannt gegeben. Bedingung der Ausschreibung war, dass das Gelände öffentlich zugänglich bleibt. 2013 übernimmt die BImA die Zuständigkeit für den Petersberg.