SPD-Kreistagsfraktion fordert qualifizierten Mietspiegel

Die Erstellung eines qualifizierten Mietspiegels für den Rhein-Sieg-Kreis fordern die Kreistagsabgeordneten Harald Eichner und Folke große Deters sowie der Juso-Vorsitzende Mario Dahm in einem Antrag an den Kreisausschuss.

In vielen Regionen bietet ein qualifizierter Mietspiegel die Möglichkeit, die ortsübliche Vergleichsmiete festzustellen. Fehlt ein solcher Mietspiegel wie in weiten Teilen des Rhein-Sieg-Kreises, muss diese Vergleichsmiete durch andere Methoden (z.B. drei vergleichbare Objekte) ermittelt werden, was oft zu teuren Rechtsstreitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern führt. Ein Mietspiegel erleichtert hier in vielen Fällen die Rechtsfindung und hilft so vor allem Mieterinnen und Mietern.

"Die von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) betriebene Einführung einer Mietpreisbremse benötigt als Ausgangsbasis die ortsübliche Vergleichsmiete. Ein qualifizierter Mietspiegel ist daher unerlässlich, wenn auch die Mieterinnen und Mieter im Rhein-Sieg-Kreis vor überzogenen Mietsteigerungen bei Neuvermietungen geschützt werden sollen", so der Geschäftsführer der SPD-Kreistagsfraktion, Folke große Deters, und der Juso-Vorsitzende Mario Dahm.

Der Rhein-Sieg-Kreis sollte nach Ansicht der SPD einen qualifizierten Mietspiegel erstellen, da viele Kommunen nicht in der Lage sind, diese Leistung zu erbringen. Da die Stadt Bonn bereits einen Mietspiegel besitzt, erscheint ein gemeinsamer Mietspiegel für den Wohnungsmarkt Bonn/Rhein-Sieg sinnvoll.