Parken in der Straße „Am neuen Wasserwerk“

Für die Verbesserung der Verkehrs- und Parkverhältnisse nördlich der Bahn setzen sich die SPD-Ratsmitglieder Jürgen Lüdemann und Birgit Formanski in einem Antrag an die Stadtverwaltung ein. Erfreulicherweise benutzen viele Rheinbacher Pendlerinnen und Pendler regelmäßig die Bahn. Leider scheint jedoch einigen bis jetzt entgangen zu sein, dass jenseits des zweiten Fußgängertunnels, der zur Hochschule Bonn-Rhein-Sieg führt, ein neuer großer Parkplatz entstanden ist. Diese P&R-Anlage ist nur wenige Schritte von der Fläche entfernt, auf der bis jetzt schon Autos abgestellt werden können. Anders ist es nicht zu erklären, dass weiterhin auf der recht schmalen Straße „Am neuen Wasserwerk“ sehr häufig fast durchgängig auf beiden Straßenseiten geparkt wird.

SPD-Ratsherr Jürgen Lüdemann kann gut verstehen, dass inzwischen etliche Klagen der Anwohnerschaft eingegangen sind. Für die Bewohnerinnen und Bewohner, die im und neben dem Mehrgenerationenhaus bei der Hochschule wohnen, ist es tatsächlich mitunter recht schwierig, bei Gegenverkehr ihre Fahrt mit dem Auto fortsetzen zu können. Durch die Parksituation ist die Übersicht insgesamt recht eingeschränkt.

SPD-Ratsfrau Birgit Formanski hielte es daher für sinnvoll, wenn die Stadtverwaltung zumindest für eine der Straßenseiten ein Parkverbot aussprechen und entsprechend ausschildern würde; ein freundlich formulierter schriftlicher Hinweis auf den neuen Parkplatz würde sicherlich helfen, die derzeitige Situation zu entschärfen.
Außerdem wäre jeweilig zu Semesterbeginn für die hier neu eintreffenden Studentinnen und Studenten ein Hinweis auf den nur 100 Meter entfernten, parallel zur Nordumgehung liegenden Hochschulparkplatz, angebracht.