SPD begrüßt Vorlage für „Handlungskonzept Wohnen“

„Wir begrüßen, dass die Stadtverwaltung nun endlich für mehr bezahlbare Wohnungen sorgen will. Deshalb freuen wir uns, dass der Bürgermeister in der kommenden Planungsausschuss-Sitzung entsprechend unseres Antrages ein Handlungskonzept „Wohnen“ befürwortet“, erklären die Rheinbacher Ratsmitglieder Folke große Deters und Ute Krupp (beide SPD). Im Jahr 2013 hatten Bürgermeister und schwarz-gelbe Mehrheit eine entsprechende SPD-Initiative noch abgelehnt. 2015 stellte die SPD dann abermals einen Antrag, weil sich die Situation weiter verschärft hatte.
„Wir finden es unerträglich, dass Rheinbacherinnen und Rheinbacher aus unserer Stadt wegziehen müssen, weil sie sich die Mieten nicht leisten können. Betroffen sind nicht nur Transferleistungsempfänger. Auch Studierende und Auszubildende, Arbeitnehmer mit geringem Einkommen und alte Menschen mit kleinen Renten haben Schwierigkeiten, eine bezahlbare Wohnung zu finden“, erläutert Folke große Deters den Handlungsdruck. „Deshalb müssen wir die vorhandenen Fördermittel bei Bund und Land abrufen und hochwertige Wohnungen mit bezahlbaren Mieten schaffen“, so große Deters weiter.
„Der Rheinbacher Wohnungsmarkt muss sich auch verstärkt auf den demographischen Wandel einstellen und barrierefreie Angebote in zentraler Lage machen“, so Folke große Deters und Ute Krupp abschließend.