Erfolgsbilanz der RVK- Buslinie 749 Wormersdorf-Rheinbach

Ute Krupp – Kreistagsabgeordnete Rheinbach und Ratsfrau Wormersdorf – Michael Rohloff – Ratsherr Wormersdorf

Sehr zufrieden äußert sich Kreistagsabgeordnete Ute Krupp aus Rheinbach-Wormersdorf zum ersten Erfahrungsjahr zur Buslinie 749 zwischen Bahnhof Rheinbach – Wormersdorf – Ersdorf – Altendorf – Meckenheim und retour.
„Die vom Kreistag eingerichtete Buslinie 749 – zur Zufriedenheit der Fahrgäste betrieben von der RVK – sehe ich nach einem Jahr des Betriebs als eine erfolgreich eingerichtete Linie und eine enorme Verbesserung unseres ÖPNV-Angebotes für Wormersdorf“ so Ute Krupp. „Dieses von den Planern des Kreises entwickelte moderne Buskonzept mit einer halbstündlichen Anbindung zwischen 6 Uhr am Morgen und 21 Uhr am Abend mit direkter Vertaktung an die S-23 am Bahnhof Rheinbach und Bahnhof Meckenheim in Richtung Bonn und Euskirchen bietet unseren Bürgern erstmals einen modernen ÖPNV in guter zeitlicher Anbindung. Viele Bürgerrinnen und Bürger loben die Buslinie und nutzen sie. Elterntaxis fahren viel weniger, das Ganze ist eine runde Sache. Ich nutze die Linie auch immer wieder mal, in zehn Minuten bin ich in Rheinbach, eine Parkplatzsuche ist nicht erforderlich“ so Ute Krupp.
Der Wormersdorfer Ratsherr Michael Rohloff, selbst Berufspendler mit Bus und Bahn nach Bonn, freut sich: „Durch ihre hohe Zuverlässigkeit und die gute Verzahnung mit der S23 ist die 749 für mich als Pendler eine Bereicherung. Die Anbindung an Bonn ist dadurch so gut geworden, dass der Zweitwagen vor einiger Zeit abgeschafft werden konnte. Dies schont den Geldbeutel und die Umwelt. Als Vater von drei Kindern freue ich mich besonders, dass sich Kinder und Jugendliche in Rheinbach mit Freunden treffen oder an Veranstaltungen teilnehmen können ohne vom elterlichen Bring- und Holdienst abhängig zu sein.“ Rohloff sieht im Schülerverkehr noch Optimierungsbedarf: „Das Angebot könnte aus meiner Sicht vor allem durch eine stärkere Berücksichtigung der weiterführenden Schulen in den Fahrplan verbessert werden. Insbesondere an den Tagen mit Nachmittagsunterricht fehlt eine zeitnahe Verbindung für die Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen nach Wormersdorf und die nachfolgenden Ortschaften“

Ute Krupp und Michael Rohloff abschließend abschließend: „Unser Dank gilt den Verkehrs-Planern der Kreisverwaltung, die ein innovatives Bus-Konzept für uns entworfen haben. Das erste Jahr war erfolgreich. Jetzt wünschen wir uns zahlreiche weitere Fahrgäste, um das Angebot dauerhaft zu sichern“.