Sebastian Hartmann: Sozialer Arbeitsmarkt bringt Chancen für Langzeitarbeitslose im Rhein-Sieg-Kreis

„Rund 1.300 Menschen könnten alleine im Rhein-Sieg-Kreis vom neu geschaffenen sozialen Arbeitsmarkt profitieren“, freut sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann über die Zahlen aus dem Jobcenter Rhein-Sieg, das ermittelt hat, wie viele Personen für eine Förderung in Frage kämen.

„Mit dem Teilhabechancengesetz geben wir Menschen, die lange Zeit in Arbeitslosigkeit verharren, eine Chance auf eine vom Staat bezuschusste Arbeitsstelle in einem sozialen Arbeitsmarkt. So können sie wieder den Weg in den Arbeitsmarkt und Normalität finden. Das haben die SPD und Arbeitsminister Hubertus Heil gegen harte Widerstände in der Bundesregierung erkämpft und durchgesetzt“, erklärt Hartmann weiter.

Im Sozialausschuss des Kreistages konnte das Jobcenter bereits von ersten unterschriebenen Arbeitsverträgen in den erst wenigen Tagen des neuen Jahres berichten. Das Jobcenter zeigte sich durchweg zufrieden mit der neuen, vereinfachten Fördermöglichkeit, die seit Anfang 2019 möglich ist. Neben den staatlichen Lohnzuschüssen, die langsam abgeschmolzen werden, erhalten die Teilnehmenden auch ein Coaching, das sie bei der Rückkehr in den Arbeitsalltag unterstützen soll. Arbeitsplätze mit geringen formalen Qualifikationen sollen etwa bei Kommunen, sozialen Trägern oder auch kleineren Unternehmen entstehen.

„Wir wollen niemanden abschreiben, sondern Chancen geben auf ein selbstbestimmtes Leben durch Arbeit. Dass das neue Gesetz in der Region so gut anläuft, zeigt, dass sich der Einsatz der SPD gelohnt hat“, so Hartmann.