SPD Rhein-Sieg nominiert Katja Stoppenbrink für die Bundestagswahl

Bild: SPD-Rhein-Sieg

Das „Haus der Nachbarschaft“ in St. Augustin bot am Internationalen Frauentag auch in Corona-Zeiten genügend Platz für die Nominierung von Katja Stoppenbrink: Die 44-jährige Wissenschaftlerin wird bei der Bundestagswahl im September den langjährigen Platzhirschen Norbert Röttgen herausfordern.

Dr. Katja Stoppenbrink vertritt derzeit an der Universität Münster eine Professur für Philosophie. Sie hat Recht und Philosophie in Köln und Paris studiert, ist seit ihrer Jugend Mitglied der SPD. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Königswinter und ist dort in der Ratsfraktion aktiv.

Sie freut sich auf einen spannenden Wahlkampf und rechnet sich gute Chancen aus: „Meine Themen – verbesserte Bildungschancen durch digitale Teilhabe für alle Bevölkerungsgruppen, veränderte Mobilitätskonzepte mit dem Ziel der Klimaneutralität sowie die Bekämpfung des Pflegenotstands und eine Qualitätsoffensive Ganztag– sind aktueller denn je. Ich will dazu beitragen, dass die SPD unter einem Kanzler Olaf Scholz hier Perspektiven für die Menschen im Rhein-Sieg-Kreis und bundesweit entwickelt.“

Die SPD-Delegierten konnte Katja Stoppenbrink mit ihrer engagierten Vorstellung offensichtlich überzeugen: Sie erhielt mit 44 von 50 abgegebenen Stimmen ein überwältigendes Ergebnis.