Rheinbacher Rat setzt sich parteiübergreifend für den Erhalt der Öffentlichen Bücherei Sankt Martin ein

 

Die Öffentliche Bücherei Sankt Martin ist für Rheinbach, ihre Bürgerinnen und Bürger, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter und Einkommen von entscheidender Bedeutung. Sie ermöglicht den Zugang zu Informationen im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes, ermöglicht freie Meinungsbildung und fördert im Besonderen die Sprach- und Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie vermittelt Kindern Spaß am Lesen und verstärken ihre Medienkompetenz. Und sie ist auch für Erwachsene ein wesentlicher Bestandteil der Lesekultur in Rheinbach – zusammen mit dem Verein RHEINBACH LIEST und der Buchhandlung Kayser.

Das Erzbistum Köln hat per Pressemitteilung angekündigt, die finanzielle Förderung in Höhe von ca. 40.000 € pro Jahr einzustellen. Der Verein RHEINBACH LIEST hat nun eine Unterschriftenaktion und eine Online-Petition zum Erhalt der Öffentlichen Bücherei Sankt Martin gestartet. Die im Rat der Stadt vertretenen Parteien sind sich einig, dass die Öffentliche Bücherei Sankt Martin erhalten bleiben soll.

„Als SPD Rheinbach begrüßen wir die Initiative des Vereins RHEINBACH LIEST ausdrücklich und bitten um die breite Unterstützung möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger bei der Unterschriftenaktion und der Online-Petition“, wünscht sich Pia Grünberg als SPD-Ratsfrau und stellv. Mitglied im Beirat der Öffentlichen Bücherei Sankt Martin.

Der nachfolgende Link führt direkt zur Online-Petition:

Unsere Bücherei braucht Zukunft, damit Rheinbach weiter liest